Seminare

Seminargruppe am Bahnübergang

Aufgrund des besonderen Charakters von Bahnübergängen müssen die damit befassten Personen stets die Belange beider Verkehrssysteme berücksichtigen. Diese umfassen zahlreiche technische, rechtliche und organisatorische Besonderheiten, die in den Seminaren vermittelt werden. Im Mittelpunkt steht dabei stets eine verkehrssystemübergreifende Sichtweise, um so auch die Kommunikation zwischen den Beteiligten zu erleichtern.

Zielgruppen sind insbesondere Beschäftigte von Ingenieurbüros, Infrastrukturbetreibern, Eisenbahnaufsichts-, Straßenverkehrs- und Polizeibehörden. Eine Durchführung ist sowohl in einem Tagungshotel als auch in Ihrer Einrichtung möglich. Bitte vereinbaren Sie einen Termin oder lassen sich auf die Interessentenliste setzen.

Inhalt des Basisseminars:

  • Einführung in die Besonderheiten der Kreuzungsstelle Bahnübergang
  • Anforderungen und Rechtsgrundlagen zur Bahnübergangssicherung
  • Technologien zur Sicherung (Schwerpunkt: Sicherungsarten)
  • Zusammenspiel mit dem straßenverkehrlichen Umfeld

Inhalt des Aufbauseminars:

  • Vertiefung der Technologien (Einschaltung, Überwachung, Gefahrenraumfreimeldung)
  • Prinzip und Ablauf der Sichtflächenberechnung
  • Prinzip und Ablauf der Einschaltstreckenberechnung
  • Diskrepanzen in den Rechtsnormen und Lösungen für die Praxis

Inhalt des Praxisseminars:

  • kurze Wiederholung der relevanten theoretischen Grundlagen
  • Vermessung und Überprüfung von Sichtflächen am praktischen Beispiel
  • Bewertung der straßenverkehrlichen Situation am praktischen Beispiel
  • Diskussion der von den Teilnehmern mitgebrachten Praxisprobleme